Januar 2017 – beauty and mooore

Hallo meine Lieben!

Ich möchte euch heute gerne das ghd platinum styler premium gift set der copper luxe collection näher vorstellen. Von ghd hört man ja sehr viel und ich zumindest habe bisher eigentlich nur Gutes gehört – wobei das bei dem hohen Preis natürlich auch so sein sollte. 😉 Umso gespannter war ich nun, das ghd Glätteisen selber testen zu dürfen.

Bei diesem ghd Glätteisen handelt es sich um eine limitierte Version der copper luxe collection. Das heißt: kupferfarbenes bzw. roségoldenes Design! ♥ Der Preis dafür ist aktuell auf der

Homepage

von ghd von 269€ auf 239€ reduziert.

Schon das Design des Pappkartons, in dem das ghd geliefert wird, ist farblich passend gehalten und sehr ansprechend.

In dem Set sind neben dem ghd inkl. Schutzkappe und Aufbewahrungstasche noch zwei

Nagellacke

von

ghd by  Nailsinc

enthalten. Diese passen farblich ebenfalls in das Konzept:

Der hellere Ton nennt sich “

Copper Luxe

“, der dunklere Ton heißt “

Fierce Copper

“. Der Pinsel ist eher dünn, der Auftrag damit gelingt dennoch ganz gut. Auch wenn ich breitere Pinsel auf jeden Fall bevorzuge. Der Inhalt liegt bei jeweils 10ml.

Copper Luxe

Auf den Tragebildern habe ich jeweils zwei Schichten lackiert, die für eine vollständige Deckkraft auch nötig sind. Beide Farben gefallen mir richtig gut! Bei Copper Luxe muss man aber schauen, dass man möglichst gerade Pinselstriche zieht, sonst hat man schnell eine streifige Optik. Bei solchen metallischen Lacken ist das allerdings oft so.

Fierce Copper

So, nun aber zum Herzstück des Sets, dem ghd! Es wird in einer hitzebeständigen Tasche geliefert, die an den Seiten ebenfalls roségoldene Akzente besitzt und mit zwei Knöpfen geschlossen wird. Das ist z.B. für die Aufbewahrung während einer Reise sehr praktisch!

Das Glätteisen selber hat dann noch einen schwarzen, flexiblen und ebenfalls hitzefesten Plattenschutz. Dieser lässt sich leicht aufstecken und wieder abziehen. So lässt sich das Glätteisen also sicher verstauen.

Das Kabel ist mit 2,70m auch angenehm lang, was ich sehr gut finde. Es hat außerdem ein drehbares Gelenk, sodass das Kabel nicht so leicht abgeknickt werden kann. Dank Universalspannung ist das ghd übrigens problemlos mit jeder Spannung verwendbar, perfekt also auch hier für Reisen.

Das Glätteisen selber ist natürlich auch in einem wunderschönen Roségold gehalten, sogar die Hitzeplatten haben diese Farbe. Es ist vorne abgerundet, sodass sich damit auch Locken machen lassen. Ich finde, es liegt gut in der Hand.

Die Bedienung ist ebenfalls simpel, denn es gibt nur eine Knopf an der Innenseite. Sobald das ghd eingesteckt ist, leuchtet der Schalter kurz auf und zeigt an, dass es sich nun im Stand-by-Modus befindet. Ein längerer Druck auf den Knopf schaltet das Glätteisen – begleitet von einem Ton – dann ein. Das Ausschalten funktioniert auf die gleiche Weise. Solange das Licht noch blinkt, heizt sich das ghd auf, was nur eine halbe Minute dauert! Anschließend gibt es einen kurzen Ton und das Licht leuchtet dauerhaft – das Glätteisen ist nun einsatzbereit.

Sollte der Styler 30 Minuten nicht benutzt werden, geht er zur Sicherheit in den Schlafmodus. Von da aus kann er dann auch ganz leicht wieder ein- bzw. ausgeschaltet werden.

Online auf der Seite von ghd habe ich außerdem noch eine Info gefunden: “Jeder Platinum Styler enthält unsere patentierte Tri-Zone® Technologie, die mit 3 Sensoren auf jeder Platte eine konstante, für-das-Haar-sichere Wärme aufrecht erhält, was zu 50%* weniger Haarbruch und 20%** mehr Glanz führt.”

Welche Angabe ich jedoch nirgends finden konnte ich die zur genauen Temperatur. Ich finde es auch schade, dass es keine Möglichkeit gibt, die Temperatur am Glätteisen einzustellen. Ich z.B. habe relativ dicke Haare und benötige daher mehr Hitze. Bei ghd und dem entsprechenden Preis hätte ich das irgendwie erwartet…

Nun gut. Weiter zur Praxis. Ich zeige euch nun beispielhaft 4 verschiedene Styling-Möglichkeiten:

Links im ersten Foto seht ihr die

klassischen Locken

. Dazu habe ich jeweils eine Strähne in das Glätteisen gelegt, es dann um 180° gedreht und leicht nach oben zur Seite (Richtung Ohr hoch) weggezogen.

Rechts habe ich die Haare dann

geglättet

. Wie das geht muss ich wohl nicht erklären. 😉 Bei meinen leichten Naturwellen musste ich jedoch für das Ergebnis mehrfach über die Strähnen gehen.

Im zweiten Foto sehr ihr links eine Art

leichte Korkenzieher-Locke

. Dazu habe ich das Glätteisen mit den eingeklemmten Haaren wieder um 180° gedreht, es dieses Mal aber gerade nach unten hin durchgezogen.

Für die

Wellen

rechts habe ich ebenfalls mit einer 180° Drehung gearbeitet. Ich habe das Glätteisen jedoch nur einige cm weit gezogen, dann in die andere Richtung gedreht, wieder etwas gezogen und die Richtung wieder gewechselt usw.

Das ghd bietet also wirklich viele Styling-Möglichkeiten. Ich hätte mir die Ergebnisse der einzelnen Locken aber irgendwie ein wenig stärker gewünscht. Auch für das Glätten musste ich ja mehrfach über die Haare gehen. Ich schätze, dass das Glätteisen für meine dicken Haare eventuell zu wenig Hitze erzeugt. Aber das ist nur eine Vermutung.

Davon abgesehen kam ich mit dem ghd gut zurecht und es hat auch nichts an den Haaren gezogen oder dergleichen.

Besitzt ihr ein Glätteisen, vielleicht sogar ein ghd? Wie sind eure Erfahrung damit und wie stylt ihr eure Haare am liebsten?